Datum

30 Nov 2022
Expired!

Uhrzeit

18:00

💻 Auslandsjournalismus

Du könntest Dir vorstellen im Ausland als Journalist*in zu arbeiten, weißt aber noch gar nicht wie Du Dein Vorhaben angehen sollst? Welche Voraussetzungen solltest Du mitbringen? Wie kommt man in Redaktionen rein? Welche Netzwerke kannst Du nutzen?

Diesen und anderen spannenden Fragen widmet sich dieser kostenlose online-Workshop mit Sarah Tekath. Sie lebt seit acht Jahren in Amsterdam und arbeitet dort als Podcasterin und freiberufliche Journalistin für verschiedene deutsche und internationale Medien.

Wie sie dazu gekommen ist, in welchen Ländern sie schon gelebt und berichtet hat und wie man als Auslandskorrespondent*in multimedial arbeiten kann – all das erfahrt ihr in diesem spannenden online–Workshop!

Damit ihr nicht nur zuhört, sondern euch auch gleich selbst ausprobieren könnt, wird es wie immer viel Zeit für praktisches Arbeiten und Ausprobieren geben. Lasst euch diese Chance nicht entgehen und meldet euch jetzt schnell kostenlos an!

Foto: kim ick/Unsplash

P.S.: In unserer Workshop-Planung steckt sehr viel Mühe und Arbeit, auch wenn sie für Dich kostenlos sind – für uns sind sie es nicht. Es wäre toll, wenn Du, solltest Du Dich anmelden, auch wirklich zum Workshop erscheinst oder absagst, falls Dir etwas dazwischen gekommen ist, damit wir besser kalkulieren können.

Ort der Veranstaltung

Onlineseminar
Onlineseminar
Jugendpresse BW

Veranstalter

Jugendpresse BW
Phone
0711 912570-49
Email
buero@jpbw.de
Website
https://jpbw.de
QR Code

Referenten

  • Sarah Tekath
    Sarah Tekath
    Journalistin

    Sarah Tekath lebt seit sieben Jahren in Amsterdam. Als freiberufliche Journalistin arbeitet sie als Korrespondentin für verschiedene deutsche Medien, so beispielsweise für die “FAZ”, “neues deutschland”, “jetzt.de”, “perspective daily” und das Online Magazin “Deine Korrespondentin”.
    Weiter schreibt sie auch für internationale Medien, zum Beispiel “Euronews” oder das Amsterdam LGBT Magazine “Couple of Men”.
    Ihr thematischer Fokus liegt vor allem auf Feminismus, LGBT-Rechten und Sozialem.

Scroll to Top